Wüstenschiff • Thema anzeigen - Libyen - Demonstrationen und Proteste

  • Werbung/Videos/Infos

Libyen - Demonstrationen und Proteste

Kultur, Natur, Unterkunft, Reiserouten, Sehenswürdigkeiten, Tourismus Staaten: Marokko/Sahara, Algerien, Tunesien, Libyen, Ägypten.

Moderatoren: Alexander, Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Beitragvon Horst » 20.02.2011 17:31

Roger-T. hat geschrieben:Die historische Grenze zwischen Maghreb und Machrek laeuft durch Libyen!

Hierzu auch folgender Ausschnitt eines Kommentars
Ein 24-jähriger Student aus Tripolis hat geschrieben:The attitude in Tripoli contrasts starkly with that in the East. Many people in Tripoli do not believe that what is happening in the East is real, they either attribute it to the 'propaganda' of al-Jazeera (against which have been directed several slogans) or say that Egyptians and Tunisians have infiltrated the country, that 'real Libyans' wouldn't do such things. Historically, the two regions have not been great friends, and now whatever tension there was recently has been sharpening into open hate and disgust towards Eastern Libyans. Some people refer to them as 'Zionists and Israelis'.

Der ganze Kommentar auf blogs.aljazeera.net: :!: Link (February 20, 2:10 pm)

Grüße,
Horst
Horst
 
Beiträge: 313
Registriert: 08.08.2005 22:03
Wohnort: Fürstenfeldbruck

Werbung/Videos/Infos

Beitragvon Roger-Tecumseh » 20.02.2011 17:40

TGerd hat geschrieben:Aber klar stimmt die Story so, wie sie immer wieder berichtet wird. Ein Zelt hat naturgemäß etwas Unstetes an sich, deswegen ist es egal wo es steht und ob darin geschlafen wird (davon hat auch niemand was gsagt). Der Zweck ist hier doch ein ganz anderer. Tatsache ist jedenfalls, daß nahezu jeder, der den Col. besucht hat, in dessen Zelt empfangen wurde. Nur mal ein Beispiel: http://www.focus.de/politik/ausland/im- ... 87533.html , kuhkel gibt noch weit mehr her.

Campinggruß



Jeder mag glauben, was er will! :wink:


Aus Deinem Link von 2004:"... Über die Schulter hatte Gaddafi einen kastanienfarbenen Burnus geschlagen. Darunter trug er ein weinrotes Seidenhemd, auf dem Kopf ein dunkles Käppi über den makellos schwarzen Locken.

Schröder, wie gewohnt im dunklen Dienstanzug, ging entschlossen auf den Gastgeber zu und blickte dem Mann ins Gesicht, dessen Agenten in den vergangenen Jahrzehnten für zahlreiche Terrorakte in aller Welt verantwortlich waren.
Der mitunter als gesprächsscheu geltende libysche Führer hatte viel Zeit für den bis in die Nacht dauernden Plausch mitgebracht. Von seinen zahlreichen mobilen Wohnsitzen im Lande hatte er sich als Treffpunkt mit Schröder für seine langjährige Unterkunft auf dem weitläufigen Kasernengelände von Bab el Aziza entschieden. Der Gaddafi-Sitz am südwestlichen Rand von Tripolis ist festungsartig mit Betonsperren ausgebaut und nur nach mehrfachen Kontrollen passierbar."

Danke Norbert, fuer diesen frohen Focus-Hinweis auf die nuechtern wahrhaftige Schilderung des frugalen Beduinenlebens eines verhinderten Filmstars! Man kommt dem wortkargen Fuehrer da menschlich wirklich nah an die "makellos schwarzen Locken"; dort in seinem unsteten Zelt auf dem "festungsartigen" Kasernengelaende! :D

(Und ich grill mir jetzt ueber den trockenen Akazienzweigen ein Kamelsteak auf meinem klappbaren Alu-Gestell vom Outdoor-Versand!)
Roger-Tecumseh
 
Beiträge: 2066
Registriert: 06.06.2007 15:37

Angeblich mehr als 200 Tote in Libyen

Beitragvon Hans Peter Schlumpf » 20.02.2011 20:14

Tripolis/Manama/Rabatt (dpa) - Panzerfäuste und Maschinenwaffen gegen Andersdenkende: Mit brutaler Gewalt haben Elitetruppen in Libyen die Gegner von Machthaber Muammar al-Gaddafi zusammengeschossen. Nach Berichten der Opposition starben binnen zwei Tagen mindestens 200 Menschen.

http://de.news.yahoo.com/26/20110220/tp ... 0ba75.html

Hans Peter
Hans Peter Schlumpf
 
Beiträge: 228
Registriert: 13.12.2005 20:19
Wohnort: Hofstetten

Libysche Städte sollen angeblich in der Hand der Opposition

Beitragvon Hans Peter Schlumpf » 20.02.2011 20:16

Sie hätten mehrere Städte ganz oder teilweise befreit, behaupten libysche Oppositionelle. Die Regierung von al-Ghadhafi äussert sich nicht dazu. Sie lässt auf die Demonstranten schiessen. Ein Arzt berichtet von 200 Toten.

http://bazonline.ch/ausland/Libysche-St ... ier_id=852

Hans Peter
Hans Peter Schlumpf
 
Beiträge: 228
Registriert: 13.12.2005 20:19
Wohnort: Hofstetten

Vertreter Libyens bei Arabischer Liga legt Posten nieder

Beitragvon Hans Peter Schlumpf » 20.02.2011 22:08

Der ständige Vertreter Libyens bei der Arabischen Liga hat am Sonntag seinen Posten niedergelegt, um sich den Protesten gegen Machthaber Muammar Gaddafi in seiner Heimat anzuschließen. Er lege sein Amt aus Protest gegen die Gewalt gegen Demonstranten in Libyen nieder, sagte Abdel Moneim el Honi am Sonntag am Sitz der Arabischen Liga in Kairo. "Ich habe meinen Rücktritt eingereicht, ... und ich schließe mich der Revolution an", sagte er.

http://de.news.yahoo.com/2/20110220/tts ... b2fc3.html

Hans Peter
Hans Peter Schlumpf
 
Beiträge: 228
Registriert: 13.12.2005 20:19
Wohnort: Hofstetten

Osten Libyens unter Kontrolle der Demonstranten...

Beitragvon frankkk » 20.02.2011 23:08

...lt. CNN breaking news von vor wenigen Minuten ist der gesamte Osten Libyens unter Kontrolle der Revolutionaere, die Proteste haben das Zentrum von Tripoli erreicht, angeblich erste Auseinandersetzungen auf dem Gruenen Platz..
frankkk
 
Beiträge: 5
Registriert: 23.12.2008 14:37

Beitragvon Alexander » 21.02.2011 08:01

Saif Gaddafi warnt vor Bürgerkrieg und verspricht Reformen

Gaddafis Sohn dementiert in TV-Ansprache hohe Opferzahlen und kündigt eine Verfassung an - Mehrere libysche Diplomaten legen ihre Posten nieder- Proteste erreichen Tripolis - Armeeteile stellen sich gegen Gaddafi - Soldaten: Haben Benghazi von Regierungstruppen "befreit" - Gerüchte über Flucht Gaddafis - Bereits über zweihundert Tote mehr...

Gruesse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22984
Registriert: 30.07.2005 18:12

Beitragvon Alexander » 21.02.2011 08:03

Schreckensmeldungen aus der „Black Box“

In Libyen versucht Gaddafi offenbar, die Proteste gegen das Regime niederschießen zu lassen. Er setzt dabei nicht mehr nur auf die regulären Sicherheitskräfte - sondern auch auf Söldner aus dem Ausland. mehr...

Gruesse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22984
Registriert: 30.07.2005 18:12

Beitragvon Alexander » 21.02.2011 10:27

Entweder verständigen wir uns auf Reformen, oder wir werden nicht nur den Tod von 84 Menschen beweinen mehr...

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22984
Registriert: 30.07.2005 18:12

Gewalt in Libyen treibt Ölpreise kräftig in die Höhe

Beitragvon Hans Peter Schlumpf » 21.02.2011 10:39

[b]Gewalt in Libyen treibt Ölpreise kräftig in die Höhe[/b]

Singapur (dpa) - Die Gewalt in Libyen hat die Ölpreise am Montag kräftig in die Höhe getrieben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur April-Lieferung kostete im frühen Handel 103,64 US-Dollar. Das waren 1,12 Dollar mehr als am Freitag.

http://de.news.yahoo.com/26/20110221/tb ... 7ded7.html

Hans Peter
Hans Peter Schlumpf
 
Beiträge: 228
Registriert: 13.12.2005 20:19
Wohnort: Hofstetten

Libyen laufen die Botschafter davon......

Beitragvon Hans Peter Schlumpf » 21.02.2011 10:48

Libyen laufen die Botschafter davon – Streit unter Ghadhafi-Söhnen?

Der Zusammenhalt des libyschen Regimes beginnt zu bröckeln. Der ständige Vertreter Libyens bei der Arabischen Liga, Abdel Moneim el Honi, legte seinen Posten nieder. Er ist nicht der Einzige.

http://bazonline.ch/ausland/Libyen-lauf ... ier_id=852

Hans Peter
Hans Peter Schlumpf
 
Beiträge: 228
Registriert: 13.12.2005 20:19
Wohnort: Hofstetten

Beitragvon Roger-Tecumseh » 21.02.2011 11:04

Verfasst am: 21.02.2011 10:04 (Von "drueben" ruebergeschoben)


Man kann davon ausgehen, dass sich nur sehr wenige Reisende in Libyen aufhalten - ein wesentlicher Unterschied zu der Situation von vor wenigen Wochen bei den Nachbarn!
Andererseits gibt es eine grosse Zahl von auslaendischen ( besonders westlicher Herkunft) Firmen und Arbeitern im Land. Diese werden - wenn die Lage weiter eskaliert - Wege finden, ueber internationale Hilfe (Verbindungen) das Land zu verlassen. Sollte es dabei schneller als erwartet zum befuerchteten Buergerkrieg kommen und die Ereignisse sich noch mehr beschleunigen, dann waere eine militaerische Evakuierungsaktion zu diesem Zweck sehr wahrscheinlich. - Anregungen ueber Internet, wie man sich jetzt als reisender Touri verhalten koennte, werden wahrscheinlich die Adressaten - mangels Internet - gar nicht erreichen. Da bis jetzt die Grenzen noch nicht dicht sind, wird wohl jeder vernuenftigerweise zuerst dorthin fahren. Sollte man sie aber schliessen, so bin ich ueberzeugt davon, dass der Weg ueber die sandige Grenze nach TU moeglich bleibt. Besser dort in administrative Probleme zu geraten, als im Buergerkrieg den Hals zu riskieren!

Die naechtliche Rede von Saif al Islam enthielt unuebersehbar Hinweise, die zum einen den Unterschied zu Tunesien/Aegypten betonen (siehe Bevoelkerungsstruktur) und zum anderen die nationalistische Karte spielen, so wie Ben Ali und Mubarak es im Ansatz auch versucht haben: ""Nous continuerons à nous battre jusqu'au dernier homme debout, et même jusqu'à la dernière femme debout. Nous ne laisserons pas la Libye à des Italiens ou à des Turcs", a-t-il ajouté."

Die alte Masche taumelnder Diktatoren - auslaendische Kraefte fuer den Aufstand verantwortlich zu machen - kann im Volk nicht verfangen, wohl aber bei einigen verwirrten Geistern. Und von denen ginge - wie ueberall in aehnlicher Situation - Gefahr fuer Europaeer aus.

Die Drohung einiger Clan-Chefs (die in Opposition zu Kadhafi stehen), den Oel-/Gashahn fuer Europa abzudrehen, ist ernstzunehmen. Und damit koennte der innere Konflikt einen offenen internationalen Dreh (den er intern laengst hat) bekommen.
Die Entscheidung des Regimes, schwere Kriegwaffen gegen die eigene Bevoelkerung einzusetzen (noch dazu in Innenstaedten) ist ein weiterer Unterschied zu den Revolutionen der letzten Wochen. Dabei auch auf auslaendische Soeldner zurueckzugreifen - bei denen man weniger Hemmungen beim Schiessen auf Nicht-Landsleute voraussetzt - zeigt, dass dieses Regime - so wie Seif al Islam es klar aussprach - keinen politischen Ausweg mehr sieht, sondern den Untergang dem Wandel vorzieht!
Roger-Tecumseh
 
Beiträge: 2066
Registriert: 06.06.2007 15:37

Brüssel hat offenbar Notfallplan für EU-Bürger in Libyen

Beitragvon Hans Peter Schlumpf » 21.02.2011 11:42

Brüssel hat offenbar Notfallplan für EU-Bürger in Libyen

Angesichts der gewaltsamen Unruhen in Libyen denkt die Europäische Union offenbar darüber nach, EU-Bürger aus dem nordafrikanischen Land gemeinsam auszufliegen. "Wir sind äußerst beunruhigt", sagte die spanische Außenministerin Trinidad Jiménez vor einem Treffen mit ihren EU-Kollegen in Brüssel. Es gebe daher eine "Koordinierung" bei der Frage, ob EU-Bürger möglicherweise in Sicherheit gebracht werden sollten. Das betreffe besonders EU-Bürger in der Stadt Benghazi, wo Sicherheitskräfte in den vergangenen Tagen wiederholt gewaltsam gegen Demonstranten vorgegangen waren.

http://de.news.yahoo.com/2/20110221/tts ... b2fc3.html

Hans Peter
Hans Peter Schlumpf
 
Beiträge: 228
Registriert: 13.12.2005 20:19
Wohnort: Hofstetten

Beitragvon abacus » 21.02.2011 11:45

Gaddafi-Gegner zünden Parlament an:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 17,00.html
abacus
 
Beiträge: 567
Registriert: 05.05.2006 09:03
Wohnort: B-W

«Die verzweifelte Rede eines verzweifelten Diktatoren-Sohnes

Beitragvon Hans Peter Schlumpf » 21.02.2011 11:52

«Die verzweifelte Rede eines verzweifelten Diktatoren-Sohnes»

Die TV-Rede von Ghadhafi-Sohn Saif al-Islam hat Libyen-Kenner nicht beeindruckt. Die Ansprache dokumentiere vor allem die Verunsicherung des Regimes in Tripolis.

http://bazonline.ch/ausland/Die-verzwei ... ier_id=852

Hans Peter
Hans Peter Schlumpf
 
Beiträge: 228
Registriert: 13.12.2005 20:19
Wohnort: Hofstetten

VorherigeNächste



Zurück zu Maghrebstaaten und Nordafrika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast